Ene mene meck...

...schon ist die Ecke weg...

 

Ich muss doch noch ein paar Ergänzungen zum gestrigen Abend anfügen...

Ganz so schnell wie geschrieben kamen wir dann doch nicht ins Bett...

 

Nachdem wir in Sendai unsere Unterkunft bezogen hatten und ich meine Fotoausrüstung zum Laden und Vorbereiten für den nächsten Tag über die gesamten 9m2 des Zimmers (natürlich inklusive Chris und Marions Bett) verteilt hatte, traute ich meinen Augen kaum..

 

Die Reflexion auf der Frontlinse meiner erst kurz vor der Reise erworbenen bis zu 60 Meter Wasserdichten, in Schlag und Temperaturfestem Gehäuse eingepackten Actionkamera war nicht so spiegelglatt wie sonst...

 

Das wird doch nicht...

Das kann nicht..

Das ist doch nicht etwa...

 

EIN RISS!

 

Was zur heissen Unterwelt?!

Wie kann so ein verhältnismäßig dickes Glas einfach so springen?

 

Genauer angeschaut wurde schnell klar dass das nur durch einen Steinschlag verursacht worden sein kann...

Ein Kratz- Schlag- Wetter- Säure- Apocalypsenfestes Glas wurde zerstört...

Von einem Kieselstein...

Hätte ich doch besser gleich Carglass gerufen, die kommen ja laut Werbung bis vor die Haustüre...

Sie sagen nicht das diese Haustüre in Deutschland sein muss oder?

 

Naja zeitlich würde das sicher nicht mehr klappen also musste eine Alternative her.

Und das um kurz vor halb zehn. Abends.

 

Internet gecheckt, Yodabashi (ähnlich Saturn/Mediamarkt) wenige Minuten entfernt gefunden, Screenshot mit der gesuchten Artikelnummer gemacht und ab dafür.

Eine halbe Stunde später war ich stolzer Besitzer eines rechteckigen Stück Glas für 30€.

Auf dem Rückweg noch schnell am örtlichen Supermarkt vorbeigehetzt um noch rechtzeitig ins Gasthaus zu kommen (Aktuelle Zeit 22:56, Sperrzeit Ryokan 23:00)

 

Um dann letztendlich wirklich todmüde ins Bett zu fallen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0