Aller Anfang ist müde

Seit nunmehr drei Tagen verbringe ich mehr oder weniger jede freie Minute (die ich eigentlich fürs schlafen, soziale aktivitäten, arbeiten, leben oder einfach kurz gesagt alle Sachen die man halt so macht nutzen sollte) damit, meine bis vor kurzem noch nicht wirklich vorhandene Sammlung an Klamotten, Akkus, Waschzeug etc. in eine wie immer viel zu enge Tasche zu pressen, in der Hoffnung die Waage am Flughafen hätte einen Fehler und die paar kg übergewicht würden nicht auffallen.

 

Warum das ganze?

 

Für wahrscheinlich den abwechslungsreichsten Urlaub den man sich nur vorstellen kann.

 

Einen ganzen Monat Japan.

 

Zusammen mit zwei Freunden quer durchs Land.

 

Kirschblüte im Norden - Südseefeeling im entferntesten Süden

Motorengebrüll hochgezüchteter PS-Boliden -ruhigste Tempel

Fast unbewohnte Dörfer - Metropolen

Fortbewegung zu Fuß - Reisen mit den schnellsten Zügen der Welt.

 

Ich könnte noch etliche Sachen mehr aufzählen aber da lasse ich dann doch lieber die Ereignisse für sich sprechen.

 

Geburtstag feiern wird erst mal verschoben, das sollte man in Tokyo doch recht gut nachholen können.

Dafür haben andere Sachen Priorität.

Zum Beispiel das über sich selbst ärgern weil der Personalausweis nun sein dasein im Kopierer von O2 fristet.

Well... Shit happens, wird schon nicht schlecht werden, zur not sind ja gottseidank Kopien vorhanden, danke nochmal an meine Arbeitskollegin Inge für den nützlichen Hinweis ;)

 

Aber gut, fürs erste sollte das reichen, jetzt noch schnell die noch vorhandene Luft in der Reisetasche gegen Helium tauschen, Fotoausrüstung zusammenpacken, hoffen dass der letzte Arbeitstag genauso schnell vorbei geht wie die letzten und dann noch vielleicht dann doch noch ein bisschen schlafen, denn müde bin ich allemal...

 

Morgen gehts auf jeden Fall auf große Reise - ohne Personalausweis... mal wieder...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0